Regionale Vielfalt in Wertheim

Presseinformation / 20.5.2015

Zum zweiten Mal findet am 7. Juni 2015 in Wertheim der Regionaltag der Bürgerinitiative pro Region Heilbronn-Franken statt. Zahlreiche Unternehmen, Städte, Gemeinden und Touristikgemeinschaften präsentieren sich den rund 10.000 zu erwartenden Besuchern. Auch die Außenstelle Bronnbach des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC in Würzburg stellt sich und ihre Aufgaben vor.

© K. Dobberke für Fraunhofer ISC

Das von Fraunhofer ISC und Bayer Innovation GmbH entwickelte Kieselgelfaservlies beschleunigt nicht nur den Heilungsprozess von Wunden, sondern wird vom Körper rückstandslos wieder abgebaut.

Der Regionaltag feiert 2015 bereits seinen 18. Geburtstag. Ziel der Veranstaltung ist die Stärkung des »Wir-Gefühls« und des regionalen Bewusstseins der Bürgerinnen und Bürger der Region. Von 12 bis 18 Uhr erwartet die Besucher in der Innenstadt ein vielseitiges Programm mit einer Ausstellung der regionalen Unternehmen, Gewerbe, Städte und Kommunen – darunter auch die Außenstelle Bronnbach des Fraunhofer ISC mit dem Internationalen Zentrum für Kulturgüterschutz und Konservierungsforschung IZKK und dem Zentrum für Geräteentwicklung CeDeD.

Als stellvertretende Leiterin des IZKK präsentiert Diplom-Restauratorin Katrin Wittstadt Beispiele der Arbeit des Zentrums im Bereich Kulturerbeschutz. Dies beginnt bei der Untersuchung von umweltschädlichen Einflüssen auf historische Bauten und andere Kulturschätze und setzt sich bei der Entwicklung von Beschichtungen zum Schutz von Glas oder Metall fort. Das IZKK konnte sein Know-how bereits erfolgreich bei den Arbeiten zur Restaurierung mittelalterlichen Fenstern des Kölner Doms und im Grünen Gewölbe in Dresden einsetzen. Darüber hinaus gibt das IZKK sein Wissen über Kulturgüter- und Denkmalschutz in Kongressen, Tagungen oder Vorträgen weiter. Auf dem Regionaltag zeigt Frau Wittstadt die erfolgreiche Arbeit des IZKK anhand eines spezialbeschichteten Kirchenfensters.

Das Zentrum für Geräteentwicklung CeDeD sowie das daran angeschlossene Mess- und Prüfzentrum Bronnbach untersuchen Materialien und Produkte auf wechselnde Umweltbedingungen. Dafür werden spezielle Geräte im Haus entwickelt und getestet. Dr. Andreas Diegeler erklärt die Funktionsweise der verschiedenen Anlagen, darunter die KLIMATOM, die zum Beispiel das Verhalten von unterschiedlichen Materialien unter Hitze- oder Kälteeinwirkung untersucht, oder der Glasdosimeter, mit dem im Innen- und Außenraum unter anderem Schadstoffeinflüsse gemessen werden können.

Gabriele Maas-Diegeler stellt weitere Arbeiten des Fraunhofer ISC vor. So beschleunigt das in Zusammenarbeit mit Bayer Innovation GmbH entwickelte Kieselgelfaservlies den Heilungsprozess und wird durch den Körper rückstandslos wieder abgebaut. Ein anderes Thema sind schützende Beschichtungen für Brillengläser gegen Kratzer oder als Flammschutz auf Textilien.

Der Stand der Außenstelle Bronnbach ist auf den Ausstellungsflächen auf dem Mainparkplatz in Wertheim zu finden. Der Eintritt zum Regionaltag ist frei. Mehr Informationen zur Bürgerinitiative gibt es unter www.pro-region.de.